Ratgeber-Kartenlegen


                               Karten legen - richtig verstehen          

 


Wie das Kartenlegen funktioniert,ist nicht wissenschaftlich belegt und erklärt, doch die Vergangenheit und Erfahrungsberichte zeigen, dass es funktioniert.
Ein Kartenblatt ist unter anderem eine Momentaufnahme des aktuellen Lebens und der Situation.Jede Handlung von Aussen oder durch einen selbst kann den weiteren Verlauf beeinflussen.

Risiken des Kartenlegens :
Für Menschen, die sich in schweren Krisen befinden, wie z.B.


Suizidgefahr (Selbstmordgedanken),
chronische, schwerwiegende Depressionen,


ist eine Beratung durch das Kartenlegen nicht geeignet !!
Hier benötigen Menschen professionelle Hilfe durch einen Arzt oder Therapeuten. 


Durch das ständige Befragen der Karten besteht das Risiko einer Abgabe der Eigenverantwortung an das eigene Handeln und Verlust an die eigene Intuition.Das Risiko besteht darin,das den Aussagen der Karten blind vertraut wird,ohne auf sein eigenes Bauchgefühl zu hören.Oder die Karten werden zu einem Thema sooft befragt und von mehreren Beratern gelegt, bis sich letztendlich ein positives Ergebnis für den Ratsuchenden ergibt.Es ist aber auch sehr schwer den richtigen Kartenleger/Kartenlegerin für sich zu finden.

Für sein eigenes Leben ist jeder selber verantwortlich, die Karten geben lediglich eine Hilfestellung oder können einen Weg aufzeigen,den aber jeder selber gehen muss.Entscheidungen können und dürfen einem nicht abgenommen werden.
Menschen, die keinen Ausweg mehr wissen und verzweifelt sind, geraten oft und schnell in eine Sucht.

Es sollten keine Aussagen und keine Fragen über
Gesundheit,
Tod und Ableben,
Rechtsfragen,

gestellt werden.  

Kartenleger dürfen keine Diagnosen stellen !!!! - das ist Sache der Ärzte und Heilpraktiker. In Rechtsfragen sollte ein Rechtsanwalt konsultiert werden.

Das Kartenlegen ersetzt weder einen Arzt noch einen Rechtsanwalt !!
Aussagen über Dritte

In erster Linie sollten Fragen nur die eigene Person betreffen, d. h. die Karten dienen Ihnen als Wegweiser und Hilfe.Die Privatsphäre von Dritten und Nichtbeteiligten sollte gewahrt bleiben. Fragen, wie derjenige oder diejenige zu einem steht, sind legitim, jedoch das Durchleuchten des Lebens einer dritten Person ist ein Eingriff in die Privatsphäre.Es ist auch so, dass die Karten in so einem Fall überhaupt keine Aussagen geben.


Befragung der Karten

Grundsätzlich gilt,immer wenn sich etwas ereignet kann man die Karten befragen.Aber bei ein und demselben Thema sollte man die Karten max. einmal im Monat befragen.Sicherlich gibt es Situationen,wo sich ständig was ereignet und dann auch Fragen auftauchen und Hilfe benötigt wird....aber es bringt nichts wenn man die Karten ständig befragt !!
 
Die Schicksalsfrage
Ratsuchende sind sich bewusst,das Lebenslagen und Situationen kein unabwendbares Schicksal sind.Situationen ändern sich und keine Aussage der Karten ist endgültig. Es mögen Situationen im Leben eintreten,die man sich als Aufgabe vorgenommen hat, aber der Ausgang und die Entwicklung liegen in der eigenen Handlung.
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!